„Großer Preis des Mittelstandes“ – Holzakzente wieder dabei

Holzakzente darf sich zum vierten Mal infolge zu den „hervorragenden mittelständischen Unternehmen und Persönlichkeiten aus der Region Bayern“ zählen.

Insgesamt wurden im Jahr 2017 regional 994 Unternehmen und Persönlichkeiten für den Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes“ nominiert, wobei sich niemand selbst zur Teilnahme melden kann, sondern vielmehr eine Fremdnominierung erforderlich ist.

OPS Nominiert StatueDer Große Preis des Mittelstandes wird seit dem Jahr 1995 von der Oskar-Patzelt-Stiftung verliehen und bewertet in einem Wettbewerb Unternehmen in ihrer Gesamtheit. Nicht nur die wirtschaftliche Entwicklung der Unternehmen spielt demnach eine Rolle, sondern auch die Schaffung und Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Modernisierung und Innovationen, das Engagement in der Region sowie auch Service, Kundennähe und Marketing.
All diese Aspekte werden für sich betrachtet und bewertet, woraus jedes Unternehmen durch eine unabhängige, mehrköpfige Jury eine Art Benotung erhält. Gefordert werden Leistungen in allen fünf Kriterien, mit welchen sich Unternehmen von der Masse abheben.

Der Wettbewerb dauert über mehrere Monate an und setzt sich aus drei erreichbaren Stufen zusammen:

Stufe 1 ist dabei die Nominierung. Diese kann ausschließlich von dritter Seite erfolgen.

Stufe 2 stellt die Jurystufe dar. Die Juroren überprüfen die nominierten Unternehmen und treffen bereits hier die Entscheidung, ob das Unternehmen tatsächlich zu den Besten der Besten zählen kann. Nur ein Bruchteil der nominierten Unternehmen kommt in den Genuss, diese Stufe zu erreichen.

Stufe 3 besteht in der Auszeichnung selbst. Aus den Unternehmen der Jurystufe werden sodann die einzelnen wenigen Preisträger oder Finalisten ausgewählt und ausgezeichnet.

Holzakzente durfte sich bereits in den vergangenen drei Jahren zu den Besten der Besten zählen und ist auch 2017 bereits wieder zur Teilnahme nominiert. Wir freuen uns über die Nominierung und sind stolz, erneut teilnehmen und dabei insbesondere unser Unternehmen reflektieren zu können.